Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
12.05.2022

Gemeinde Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-0
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Tourist-Info Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-31
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Homepage der Firma PiWi und Partner

Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine

Information_Würfel "i"

Seit Beginn des russischen Einmarsches sind mehr als zwei Millionen Menschen geflohen – mehr als 100.000 werden alleine in Bayern erwartet. Es ist damit zu rechnen, dass im Landkreis Rosenheim etwa 1000-2000 Personen Zuflucht suchen werden. Mit Hochdruck arbeitet das Landratsamt Rosenheim an deren Unterbringung.

 

Die Situation stellt sich derzeit wie folgt dar (Stand: 15.03.2022):

 

Auf der Homepage des LRA Rosenheim sind erste Informationen für Geflüchtete, ihre hier wohnhaften Familien/Verwandten und Bekannten und auch für all jene, die gerne helfen möchten, geschaltet.

Die Infos sind auf der Startseite unter „Solidarität mit der Ukraine“ abrufbar (Startseite - Landratsamt Rosenheim (landkreis-rosenheim.de).

 

Hier gibt es Hinweise zum Aufenthaltsrecht, zur Unterbringung, Registrierung und auch finanziellen Unterstützung für Geflüchtete. Diese Informationen sind auch auf Ukrainisch, Russisch und Englisch verfügbar. Geflüchtete, die bereits privat untergekommen sind, können sich über das dort befindliche Selbstmeldeformular, das derzeit auf Russisch, Ukrainisch, Deutsch und Englisch verfügbar ist, direkt bei uns online anmelden, so dass wir uns mit einem Termin zur Registrierung an sie wenden können. Registrieren müssen sich die Flüchtlinge später bei uns im LRA unter Vorlage ihrer Ausweisdokumente. Daraufhin erhalten sie eine zunächst auf 6 Monate befristete Aufenthaltserlaubnis (und Arbeitserlaubnis, wenn sie eine benötigen). Nur registrierte Flüchtlinge haben im Bedarfsfall einen Anspruch auf Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Form von Geldleistungen zum Bestreiten des Unterhalts. Hierfür schicken wir jedem, der sich über das Selbstmeldeformular bei uns gemeldet hat, automatisch ein Formblatt zu, ob Hilfen benötigt werden. Sofern sie anspruchsberechtigt sind, erhalten sie zudem von uns einen Krankenschein, um ärztliche Dienste kostenlos in Anspruch nehmen zu können.

Flüchtlinge, die noch keine Unterkunft haben, müssen sich im ANKER-Zentrum der Regierung von Oberbayern in München, Maria-Probst-Straße 14 (Bushaltestelle: Margot-Kalinke-Str., U-Bahnstation: Kieferngarten) registrieren und werden dann bayernweit verteilt.

Flüchtlinge aus der Ukraine können sich aber auch selbst Wohnraum suchen und haben das Recht, sich (auch ohne Meldung oder Registrierung) zunächst 90 Tage legal bei uns aufzuhalten.

 

An die zentrale E-Mail-Adresse ukrainehilfe@lra-rosenheim.de können Gemeinden und die Bürgerinnen und Bürger Hilfsangebote senden, sei es in Form von Wohnraum, Containerstellplätzen, Dolmetschertätigkeiten, ehrenamtlicher Begleitung/Unterstützung o.Ä. Über dieses Funktionspostfach koordinieren wir die gesamte Ukrainehilfe im Haus. Aufgrund der Vielzahl an Mails kann es zu Verzögerungen bei der Beantwortung kommen.

 

Es haben sich auch zahlreiche Privatpersonen gemeldet, die Wohnraum zur Verfügung stellen möchten. Da die Geflüchteten jedoch mit Sicherheit mehrere Monate bei uns bleiben werden und nach ihren traumatischen Erfahrungen erst etwas Ruhe brauchen zum Ankommen, greift das Landratsamt zunächst auf abgeschlossene Wohneinheiten zurück und stellt Angebote privater Zimmer in der Wohnung/im Haus noch zurück.

 

Als „zentrale Drehscheibe“ (Erstaufnahmeeinrichtung) wird in Rohrdorf das „Turner Hölzl“ vorbereitet. Dort werden die Flüchtlinge registriert und per Schnelltest auf COVID-19 getestet. Danach werden sie auf die bereits vorbereiteten Hallen in Bad Aibling und Prien verteilt. Ergänzend werden die Realschulhalle Wasserburg und Bruckmühl hergerichtet.

 

Parallel werden mit Hochdruck alle privaten und gewerblichen Angebote an Unterbringungsmöglichkeiten, um die Flüchtlinge schnell in Privatunterkünfte verlegen zu können.

 

Die neue Ehrenamtskoordinatorin, Frau Giardina, koordiniert die Helferkreise und Ehrenamtlichen vor Ort und ist im stetigen Austausch mit den freien Trägern (z.B. AWO, BRK, Caritas, Diakonie).

 

In der Gemeinde Amerang sind bisher nur vereinzelt Geflüchtete aus der Ukraine untergekommen. Die Betreuung wird vorwiegend von den privaten Bereitstellern der Unterkunft organisiert. Je nach Entwicklung beabsichtigt die Gemeinde die immer noch vorhandenen Strukturen des Helferkreises zu nutzen, um die Ankommenden bedarfsgerecht unterstützen zu können.

 

Ansprechpartner in der Gemeinde sind Herr Wurmannstätter (Tel. 08075 919712, ordnungsamt@amerang.de) oder Herr Görgmayr (Tel. 08075 919720, finanzverwaltung@amerang.de).

 

 

Informationen des Landratsamtes Rosenheim:

 

https://www.landkreis-rosenheim.de/solidaritaet-mit-der-ukraine/?findTab=#allgemeine-fragen-zu-ankunft-und-aufenthalt-von-gefluechteten-aus-der-ukraine

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben