Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

Turnusmäßige Neuwahlen der LEADER-Region

Josef Reithmeier bleibt Vorsitzender der „Chiemgauer-Seenplatte“

LAG_Vorstand-neu-2020
Der neue Vorstand der Leader-Aktionsgruppe „Chiemgauer Seenplatte“: (Von links) Fedor Volckmar-Frentzel, der neue Schriftführer Daniel Mair, Monika Leiser, Erster Vorsitzender Josef Reithmeier, der neue Zweite Vorsitzende Konrad Linner, Sabine Löw-Wurmannstetter und Inge Graichen Foto: LAG Chiemgauer-Seenplatte

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlender Regionalinitiative Chiemgauer-Seenplatte bestimmte die Mitgliederversammlung des Vereins im neuen Bürgerhaus Kienberg Pittenharts Bürgermeister Josef Reithmeier erneut zum ersten Vorsitzenden. Die Regionalinitiative ist Träger der Lokalen Aktionsgruppe aus 24 Gemeinden, die mit Hilfe von EU-Fördermitteln Projekte umsetzt, die zur wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung der Region beitragen.

Nachdem Augustin Voit bei den Kommunalwahlen nicht mehr für den Bürgermeisterposten in Amerang kandidiert hatte, musste ein neuer Zweiter Vorsitzender für die LEADER-Region „Chiemgauer-Seenplatte“ gefunden werden. Auf Vorschlag von Augustin Voit stimmte die Mitgliederversammlung der Regionalinitiative für Konrad Linner, Nachfolger Voits im Bürgermeisteramt in Amerang. Beim Schriftführerposten trat der neugewählte Bürgermeister von Frasdorf Daniel Mair das Amt seiner Bürgermeistervorgängerin Marianne Steindlmüller auch in der Regionalinitiative Chiemgauer-Seenplatte an. Bei den Beisitzern, die nicht aus dem Kreis der offiziellen Gemeindevertreter kommen, sondern sich als Vertreter der Zivilgesellschaft, der aktiven Bürger, am Prozess der Weiterentwicklung der Region beteiligen, bleibt mit Inge Graichen Monika Leiser, Sabine Löw-Wurmannstetter und Fedor Volckmar-Frentzel alles beim Alten.

 

Erfolgreich Fördergelder in die Region geholt – und es geht noch weiter

Der alte und neue Vorsitzende Sepp Reithmeier skizzierte die äußerst positive Situation der LEADER-Region Chiemgauer-Seenplatte in der nun 2021 zu Ende gehenden Förderperiode des EU-Programms. In der aktuellen Förderperiode wurden bereits 47 Projekte zur Umsetzung genehmigt, für zwei weitere wird der Förderbescheid in den nächsten Tagen erwartet. Aufgrund dieser erfolgreichen Arbeit wurde das ursprünglich zur Verfügung stehende Fördermittelbudget von 1,5 Millionen Euro schon letztes Jahr vom Land Bayern auf 1,7 Millionen Euro aufgestockt. Mit den zwei neuesten Projekten greift die LAG Chiemgauer-Seenplatte daher erstmals auf Fördermittel zu, die vom Land Bayern nach Bedarf den LEADER-Regionen zugewiesen werden. Es stehen weiter ausreichend Fördermittel zur Verfügung. Mit der Verlängerung der Förderphase können Projekte bis zum Ende des Jahres 2021 beantragt werden und dann innerhalb von zwei Jahren realisiert werden, informierte Sepp Reithmeier. „Es lohnt sich also immer noch, weitere Projekte zu entwickeln; Projektideen sollten möglichst schnell an den LAG-Manager Christian Fechter und den Vorstand herangetragen werden“, so sein Fazit.

 

 

 

Text: Inge Graichen

drucken nach oben