Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
21.08.2019

Gemeinde Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-0
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Tourist-Info Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-31
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Homepage der Firma PiWi und Partner

Gelungene Opern-Premieren im romantischen Innenhof

La Traviata_Schlosskonzert 2015

„Wir sind immer noch überwältigt“, sagt Schlossherr Ortholf Freiherr von Crailsheim nach den glanzvollen Aufführungen der vier Opern im Rahmen seines Opernreigens zum 50-jährigen Konzert-Jubiläum auf Schloss Amerang. Zu Verdis „Rigoletto“ schrieb der Kritiker Rainer Janka im Oberbayerischen Volksblatt enthusiastisch: „Das Publikum im gut gefüllten Schlosshof überschüttet die junge Sängerin der Gilda und auch alle übrigen Mitwirkenden mit tosendem Beifall.“

Die zweite Oper im Renaissance-Arkadenhof von Schloss Amerang war ebenfalls ausverkauft: Mozarts „Zauberflöte“, die im vergangenen Jahr bereits einmal dort zur Aufführung kam. Damals wünschte sich Rainer Janka: „Dieses Wagnis einer Oper im inszenatorischen Kleinformat sollte unbedingt und immer wieder wiederholt werden!“

Sein Wunsch ist in Erfüllung gegangen, und das Publikum war begeistert – von den hervorragenden Sängern, dem 15-köpfigen Orchester und der klassisch-feinfühligen Inszenierung.

Auch „La Traviata“ und „Tosca“ waren für den intim geschlossenen Schlosshof von Amerang mitsamt seiner hervorragenden Akustik, den klug genutzten Erkern und dem romantischen Kerzenlicht wie geschaffen. „Oper im Schloss Amerang – das Experiment ist mehr als gelungen“, so urteilte OVB-Kritiker Tobias Jehle.

 

Als Anerkennung für die Ausrichtung der Schlosskonzerte, der Ritter-, Garten- und Schlossweihnachtsfeste und nicht zuletzt für die Erhaltung des fast 1000-jährigen Schlosses erhielten Ortholf und Giulia von Crailsheim im Rahmen einer Gala mit vielen Ehrengästen, darunter der Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, den Kulturpreis des Wirtschaftlichen Verbands Rosenheim. Natürlich ist das Ehrung und Ansporn zugleich: „2016 werde ich die Zusammenarbeit mit Opernregisseur Ingo Kolonerics, Bühnenbildner Hendrik Müller und dem Salzburger Oper im Berg-Festival-Ensemble auf jeden Fall fortsetzen“, kündigte der Schlossherr an.

 

Verleihung Kulturpreis Schloss Amerang

 

Das Jubiläums-Konzertprogramm von den Grassauer Blechbläsern über Quadro Nuevo bis zu den Perlseer Dirndl war ebenfalls ein voller Erfolg. Viele Musiker wie Peter Clemente, der mit seinem Ensemble die Tradition seines Vaters fortsetzt, sind Schloss Amerang seit 1965 verbunden – über alle Generationen hinweg. Und das ist auch das Ziel der Konzerte: Jung und Alt über die Musik zusammenzubringen, ihnen schöne Stunden in herrlicher Umgebung zu bereiten – und sie immer wieder aufs Neue zu überraschen. Das ist im Sommer 2015 wieder hervorragend gelungen.

 

Bis zum Ende des Jahres gibt es noch fünf Novemberkonzerte (18. bis 22. November) und die Ameranger Schlossweihnacht (27.-29. November) zu erleben. Karten-Vorverkauf wie immer nur über das Schloss-Büro, konzerte@schlossamerang.de, Tel. 08075/94 92 99 (Mo.-Fr. 9-12 Uhr).

 

Wer rechtzeitig, noch vor dem offiziellen Kartenvorverkaufsbeginn, über das Programm 2016 informiert werden und ein Frühbucherrecht genießen möchte, der werde einfach Mitglied im Förderverein Schloss Amerang. Informationen dazu auf www.schlossamerang.de.

drucken nach oben