Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

Amerang macht Heimatgeschichte erlebbar mit den "Chiemgauer Ortsgeschichten"

 

Das Projekt der Leader-Aktionsgemeinschaft "Chiemgauer Seenplatte" wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). 

Ziel des Projektes ist die Darstellung der Ortsgeschichte und das Interesse daran zu wecken. Viele Anwesen im Gemeindegebiet blicken auf eine mehr als 300-jährige Geschichte in wechselvollen Zeiten zurück. Bei einigen davon ist sogar noch die ursprüngliche Bausubstanz ganz oder teilweise erhalten. 

Konrad Linner sen. hat mit seinen Werken "Haus- und Hofgeschichte 1366 - 2010" sowie "Evenhausen 782 - 2002" wertvolle Grundlagen und Nachschlagewerke für die Gestaltung der Hoftafeln geschaffen. 
Erhältlich sind die Bücher in der Gemeindeverwaltung.  

Wie sind die Anwesen zu finden?

Mehr als 70 Familien im gesamten Gemeindegebiet haben sich am Projekt beteiligt und eine blaue Hoftafel an ihrem Anwesen angebracht, auf der die wichtigsten Daten zu lesen sind. 

Ausführlichere Informationen finden Sie hier. 

An Kirchengebäuden und einzelnen gemeindlichen Gebäuden liefern Infotafeln ausführlichere Daten. 

 

Förderhinweis Leaderprojekte

Messner-Weinmann_Kirchensur
Erste schriftliche Erwähnung in der ersten Güter- und Volksbeschreibung des Pfleggerichts Kling von 1532. Seit Anfang des 18. Jahrhunderts hatten die Mesner in Kirchensur die Kramer- und Tabakverkaufsgerechtigkeit. 1775 hat Jakob Oberhauser, Webersohn von Rinkertsham, im Mesnerhaus eine Weberei e  ...mehr
Hansn Mühlberg 1960
Das Anwesen wird in der Güter- und Volksbeschreibung des Pflegegerichts Kling vom Jahre 1532 erstmals schriftlich erwähnt. Grundherrschaft: Kirche in HalfingVerleihungsart: 1532 Freistift; 1752 Leibrecht Baugeschichte: Gebäudebestand 1857: Wohnhaus, Stall, Stadel, Getreidekasten, Wagenschupfe,  ...mehr
Eggerdacher-Anwesen alt
Einöde EggerdachBis zur Eingemeindung nach Amerang im Jahr 1986 gehörte Eggerdach zur Gemeinde Albertaich. Erste schriftliche Erwähnung eines Hofinhabers im Scharwerksverzeichnis des Pflegegerichts Kling von 1581, des Ortes bereis 1170. Die Burg Obing war ursprünglich Sitz von Ebersberger Mini  ...mehr
Wölfl Mühlberg 1930
Das Wölflanwesen wird bereits in der Güter- und Volksbeschreibung des Pflegegerichts Kling von 1532 erstmals schriftlich erwähnt. Grundherrschaft: Kiche in HalfingVerleihungsart: 1532 Freistift; 1752 Leibrecht Baugeschichte: Gebäudebestand 1857: Wohnhaus, Stall, Stadel, Wagenhütte und Backof  ...mehr
Müller Obersur alt
Säge- und Hobelwerk. Die Getreidemühle wurde 1968 stillgelegt. Das Mülleranwesen in Obersur wird bereits in der Güter- und Volksbeschreibung des Pfleggerichts Kling vom Jahr 1532 als Säge und Getreidemühle mit dem damaligen Besitzer Wolfgang Müllner erstmals schriftlich erwähnt. Grundherrs  ...mehr
Fischer Huber alt
Bei der Hofvergabe in Jahre 1467 durch das Frauenkloster im Chiemsee wird das Anwesen erstmals urkundlich erwähnt. Der Hofname Fischer erscheint erstmals im Familienbuch der Expositur Kirchensur im Jahr 1686. Der Besitzer des Fischeranwesen kaufte 1743 den Gruberhof dazu. Nach dem Hofanlagebuch vo  ...mehr
Walchmüllner in Walchmühle 2020
Das Anwesen mit der Hofbezeichnung "Walchmüllner" wird urkundlich erstmals bei der Hofvergabe durch das Kloster Frauenchiemsee am 14.12.1467 erwähnt. Die Besitzer der Walchmühle besaßen die Getreide- und Sägmüller-Gerechtigkeit, sowie die personale Branntweinbrenner-Gerechtigkeit. Grundherrsc  ...mehr
Bäcker in Evenhausen 2020
Erste Erwähnung des Anwesens mit dem Hofnahmen "Eckher" in der Güter- und Volksbeschreibung von 1532. Nach dem Erwerb der Webergerechtigkeit im Jahr 1710 nannte man es beim "Eggerweber". 1892 erwarb der Mitterwiesersohn Alois Löw das Anwesen und eröffnete eine Bäckerei un einen Flaschenbierhand  ...mehr
Kurz_Oberrating_2020
Erste schriftliche Erwähnung im Leibeigenenregister der Hofmark Amerang von 1528. Im 16. Jh. existierte ein weiteres Kurznanwesen, als "Ander Kurz" bezeichnet. Im Hofanlagebuch wird es als Zubaugütl zum Kurzanwesen geführt. Es erhielt 1810 die Hsn. 50. Im Steuerkatastaster von 1856 ist es bereits  ...mehr
Ketter_Osendorf_2020
In der Klosterurkunde von Frauenchiemsee 581 vm 14.12.1467 (Neuvergabe der Höfe unter der Äbtissin Magdalena Auerin) wird ein "Christian zu Ostendorf", später Hueber und Kötter, erstmals urkundlich erwähnt. Wann der Hofname Kötter entstanden ist, lässt sich nur annähernd feststellen. Im Neus  ...mehr
Blank Ellerding 2020
Erst schriftliche Erwähnung des Hofes bereits im Leibeigenenregister der Hofmark Amerang vom Jahr 1528. Grundherrschaft: Hofmark AmerangVerleihungsart: 1551 Neustift, 1752 LeibrechtBaugeschichte: Gebäudebestand 1857: Wohnhaus, Pferde- und Rinderstall, Stadel, Waschhaus und Backofen. 1895 Vergrö  ...mehr
Maierhof in Oberratting 2020
Das Maierhofanwesen in Oberratting wird im Neustifts-, Bestands- und Anlaitbuch der Hofmark Amerang 1554 erstmals schrifltich erwähnt. Der Maierhof in Oberratting war von 1648 bis 1719 dem grundherrlichen Gutsbetrieb einverleibt und wurde von einem herrschaftlichen Baumeister bewirtschaftet. Die G  ...mehr
Vetterhuber Amerang 2020
Erste schriftliche Erwähnung des Hofnamens "Vetterhuber" in der drittältesten Urkunde der Hofmark Amerang vom 7. April 1366. Darin wird ein Otto Vetterhueber als Siegelbittzeuge genannt. Der Vetterhuberhof war Anfang des 19. Jahrhunderts der Wirtschaftsfläche nach der größte Hof in Amerang. Gr  ...mehr
Ortner Asham 2020
In einer Urkunde der Hofmark Amerang wird einen "Orthueb zu Ashaim" bereits im Jahr 1470 erstmals urkundlich genannt. Grundherrschaft: 1532 Aigengut, später Kurfürstlicher Lehenshof MünchenVerleihungsart: 1752 ErbrechtBaugeschichte: Gebäudebestand 1857: Wohnhaus, Stall, Stadel, Getreidekasten,  ...mehr
Vikari Durrhausen 2020
Der Vikari-Hof, ehemals Benefiziaten- bzw. Expositurhaus, ist eng mit der Geschichte des Benefiziums Stephanskirchen und der Pfarrei Schnaitsee verbunden. In einer Urkunde von Erzbischof Odalbert von Salzburg aus dem Jahre 927 wird bereits eine Kirche in Stephanskirchen erwähnt. Stephanskirchen und  ...mehr
Stumpf Evenhausen 2020
Das "Stumpfanwesen" wird mit dem Hausnamen "Weber" erstmals in der Güter- und Volksbeschreibung von 1532 erwähnt. Die Änderung des Hausnamens in "Stumpf" dürfte bereits Ende des 16. Jhs. erfolgt sein. Grundherrschaft Kloster FrauenchiemseeArt der Verleihung: 1600 Freistiftsgerechtigkeit, 1752 L  ...mehr

drucken nach oben