Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
15.11.2017

Gemeinde Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-0
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Tourist-Info Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-31
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Homepage der Firma PiWi und Partner

LEADER 2014-2020 – Lokale Aktionsgruppen Chiemgauer Alpen und Chiemgauer-Seenplatte als Gastgeber für Südtiroler LEADER-Gebiete

LAGen als Gastgeber für südtiroler Gruppen
In der Nähe des Aussichtsturms auf der Ratzinger Höhe erläuterte Geschäftsführer Christian

LEADER 2014-2020 – Lokale Aktionsgruppen Chiemgauer Alpen und Chiemgauer-Seenplatte als Gastgeber für Südtiroler LEADER-Gebiete „Wipptal 2020“ und „Eisacktaler Dolomiten“

 

Für eine eintägige Lehrfahrt und Gedankenaustausch waren die beiden neuen Südtiroler LEADER-Regionen „Wipptal 2020“ und „Eisacktaler Dolomiten“ aus dem nahen Südtirol zu Gast im Chiemgau.

 

Neben dem Erfahrungs- und Gedankenaustausch über Entwicklungsmöglichkeiten im EUProgramm LEADER stand die Besichtigung von erfolgreichen Projekten in den Lokalen Aktionsgruppen Chiemgauer Alpen wie auch der Chiemgauer-Seenplatte im Vordergrund.

 

Großes Interesse zeigten die LEADER-Regionen aus den Zentralalpen an der Umsetzung des flächendeckenden „Wanderkonzeptes der Chiemgauer Alpen“ sowie der „Inwertsetzung von Natur- und Kulturlandschaft“ mittels Erlebnisstationen und dem Chiemsee-Rad- und Wanderrundweg um das Bayerische Meer.

 

Thomas Kamm, Vorsitzender der LAG Chiemgauer Alpen, und Geschäftsführer Kolja

Zimmermann, gaben einen umfangreichen Einblick in das breit angelegte Entwicklungsprojekt der Bergwanderregion „Wanderkonzept Chiemgauer Alpen“ 2008-2013, welches in der Fachwelt richtungsweisende Impulse setzte.

 

Rund 900.000 € Fördermittel der EU und eine Gesamtinvestition von 1,8 Mio. € wurden durch die Gemeinden Bergen, Inzell, Reit im Winkl, Ruhpolding und Siegsdorf in die Umsetzung der „Wanderregion Chiemgauer Alpen“ in den Jahren 2008-2013 eingesetzt. Neben der Überregionalen Planung, der flächendeckenden Wanderwegbeschilderung, der Einrichtung von Wanderausgangspunkten, Kartendarstellungen und Vermarktung mittels Internet, Umsetzung von Erlebniswege in Inzell und Bergen sowie der Premium-Wanderregion Reit im Winkl, war es seinerzeit gelungen, auch eine intensive Verknüpfung regionaler Angebote wie Holzknechtmuseum und Naturkunde-Museum in das Wanderangebot umzusetzen. Abschluss des Besuchs der Chiemgauer Alpen war die Gemeinde Siegsdorf mit dem Besuch des Baby-Mammuts „Rudy“ sowie des Generationenspielplatzes an der Traun, einem durch die Gemeinde und Bürger realisiertem LEADER-Projekt.

 

In der Gemeinde Rimsting an den Ufern des Chiemsees empfing LAG-Geschäftsführer Christian Fechter die 18-köpfige Reisegruppe aus Italien. Die Umweltbeauftragte des Abwasser- und Zweckverbandes Chiemsee, Alexandra Nawroth präsentierte den Rad- und Wanderrundweg um den Chiemsee und die dort über LEADER realisierten Infrastrukturen wie z.B. die Elektroladestation für Fahrräder am Strandkiosk in Rimsting. Auf dem Weg zur Umweltstation „Rimstinger Hütte“ konnten die Besucher Sport- und Freizeitangebote sowie Holzliegeflächen und Einstiegshilfen betrachten, welche die Freizeitgestaltung am Ufer des Chiemsees auch für Besucher mit körperlichen Einschränkungen attraktiv machen. Geschützt vor dem leider ungemütlichen Wetter stellte Heinz-Jürgen Pohl in der „Rimstinger Hütte“ die Arbeit der Natur- und Landschaftsführer vor. Im Anschluss konnten die Besucher aus Südtirol mit dem Aussichtsturm auf der Ratzinger Höhe, dem ein Römerkastell nachahmenden Spielplatz Weingarten und dem dort neu angepflanzten Wein weitere LEADER-Projekte kennen lernen.

 

Krönender Abschluss stellte der Besuch des Berggasthofes Weingarten dar, wo die

Reisegruppe ihren Besuch ausklingen ließ. „Erfahrungsaustausch ist in der Regionalentwicklung sehr wichtig. In dieser Hinsicht können wir von unseren Kollegen in Bayern, die mitunter eine langjährige Erfahrung aufweisen, einiges lernen.“, so Karl Polig, Präsident der Lokalen Aktionsgruppe im „Wipptal 2020“. Auch Sigrid Hasler, Präsidentin der Lokalen Aktionsgruppe Eisacktaler Dolomiten freute sich: „Die Gelegenheit, sich mit Akteuren aus anderen LEADER-Gebieten und Ländern austauschen zu können, ist für uns als neues LEADER-Gebiet eine große Chance“. Ziel des LEADER-Programmes ist die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes und der Austausch von Menschen, die ähnliche Herausforderungen meistern müssen.

Text und Foto: Inge Graichen

drucken nach oben