Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
15.11.2017

Gemeinde Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-0
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Tourist-Info Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-31
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Homepage der Firma PiWi und Partner

Josef Reithmeier bleibt Vorsitzender der „Chiemgauer-Seenplatte“

Vorstand Leader Aktionsgruppe Chiemgauer Seenplatte ab 03-2017
Der neue Vorstand der Leader-Aktionsgruppe „Chiemgauer Seenplatte“: (Von rechts) 2.

Turnusmäßige Neuwahlen der LEADER-Region

 

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen der Regionalinitiative Chiemgauer-Seenplatte bestimmte die Mitgliederversammlung des Vereins Pittenharts Bürgermeister Josef Reithmeier erneut zum ersten Vorsitzenden. Die Regionalinitiative ist Träger der Lokalen Aktionsgruppe aus 24 Gemeinden, die mit Hilfe von EU-Fördermitteln Projekte umsetzt, die zur wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung der Region beitragen. Zweiter Vorsitzender bleibt der Schonstetter Bürgermeister Josef Fink. Auch bei den Beisitzern, die sich als Vertreter der Zivilgesellschaft am Prozess der Weiterentwicklung der Region

beteiligen, bleibt mit Inge Graichen Monika Leiser, Sabine Löw-Wurmannstetter, und Fedor Volckmar-Frentzel alles beim Alten. Nachdem Schriftführer Bernhard Hainz, der Bürgermeister von Gstadt, aus Zeitgründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stand, wurde Marianne Steindlmüller, die Bürgermeisterin von Frasdorf, neu in dieses Amt gewählt und wird in Zukunft in Vorstand und Entscheidungsgremium der LEADER-Region „Chiemgauer-Seenplatte“ mitwirken.

 

Im Rückblick auf das vergangene Jahr berichtete der Vorstand von den aktuell in Umsetzung oder sogar schon realisierten Projekten, wie zum Beispiel dem Skaterplatz in Prien oder dem Anbau an das Gemeindehaus der evangelischen Kirche, dem Veranstaltungsort der Mitgliederversammlung. Weitere Projekte stehen kurz vor der Genehmigung durch die LEADER-Verwaltung. In einem Projekt zur E-Mobilität, das über die Förderschiene INTERREG verwirklicht werden soll, konnten die bestehenden Interessen vieler Gemeinden gebündelt werden. Zudem sind viele Projektideen in Zusammenarbeit von LAG-Management und Projektträgern in der Entwicklung zur Förderreife.

 

Beim Blick auf die bisher genehmigten und in Entwicklung befindlichen Projekte kristallisiert sich heraus, dass das Interesse an Maßnahmen im Bereich Daseinsvorsorge, Freizeit und Kultur bisher am größten ist. Daher beschloss die Mitgliederversammlung, den Anteil der für diesen Bereich vorgesehenen LEADER-Mittel auf 35 Prozent zu erhöhen. Mit der Arbeitsplanung für das Jahr 2017 wurden die Weichen für die künftige Regionalentwicklung gestellt.

 

Die LAG „Chiemgauer-Seenplatte“ sei auf einem guten Weg, befand Vorsitzender Josef Reithmeier und rief dazu auf, sich weiter mit Engagement und guten Projektideen einzubringen; er selbst, der gesamte Vorstand und der LAG-Manager würden sich immer bemühen, einen Weg zur Realisierung zu finden.


Foto/Text: Inge Graichen

drucken nach oben