Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
28.07.2017

Gemeinde Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-0
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Tourist-Info Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-31
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Homepage der Firma PiWi und Partner

Mitgliederversammlung der Regionalinitiative Chiemgauer Seenplatte

Logo Chiemgauer Seenplatte

Nach erfolgreichem Jahr 2015 sind nun die Förderzusagen für erste Projekte eingegangen

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung 2016 warfen der Vorsitzende Sepp Reithmeier und LAG-Manager Christian Fechter einen Blick zurück auf die Aktivitäten der „Regionalinitiative Chiemgauer- Seenplatte e.V." im Jahr 2015 und den ersten Monaten des Jahres 2016. Der Verein ist Träger der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Chiemgauer-Seenplatte. Im Jahr 2015 ging es in erster Linie darum, in den 24 beteiligten Gemeinden über die Möglichkeiten der LEADER-Förderung zu informieren und diese bekannt zu machen. Neben vielen Vor-Ort-Terminen in den Gemeinden präsentierte sich die LAG Chiemgauer-Seenplatte unter anderem am Regionaltag des Landkreises Traunstein am 12. Juli mit einem gut besuchten Informationsstand. Mit der Anstellung des LAG-Managers Christian Fechter zum 01. August rückte in der zweiten Jahreshälfte die Beratung und Unterstützung bei der Entwicklung von Projekten in den Mittelpunkt. Zudem wurde ein Fachbeirat eingerichtet der künftig beratend zur Seite steht. In drei Sitzungen des Entscheidungsgremiums der LAG Chiemgauer- Seenplatte im Jahr 2016 wurde die LEADER-Förderung für die ersten Projekte befürwortet und somit der Weg zur Antragstellung beim Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten in Rosenheim freigemacht. Ein erstes Projekt zu den Ortsgeschichten der Chiemgauer Seenplatte der Gemeinde Obing, ein Projekt zum Erhalt der friedensstiftenden Buchenwaldgedenkstätte in Altenmarkt, das Projekt Treffpunkt der Kulturen und Generationen der evangelischen Kirchengemeinde Bad Endorf und das Projekt zur Errichtung eines Skaterparks in Prien wurden zur Genehmigung eingereicht. Zum Treffpunkt der Kulturen und Generationen und zum Skaterpark Prien liegen die Förderzusagen inzwischen vor, bei den anderen Projekten wird dies in den kommenden Tagen erwartet. Aktuell befinden sich etwa zwanzig weitere Projekte in der Projektentwicklung. Die ersten Projekt- Genehmigungen zeigen, dass sich der Aufwand lohnt.

 

Weitere wichtige Tagesordnungspunkte waren der Bericht über die Finanzen 2015 und die Haushaltsplanung 2016, eine Ergänzung der Lokalen Entwicklungsstrategie und ein Aus-blick auf das Arbeitsprogramm in den Jahren 2016 und 2017. Alle wurden mit großer Mehrheit von den anwesenden Mitgliedern beschlossen.

Text: Inge Graichen

drucken nach oben