Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

Jahrestreffen Arbeitskreis Ameranger EnergieWende

Logo AEW

 

Es fanden sich 12 Personen aus dem Arbeitskreis und interessierte Besucher im Sitzungssaal ein.
Konrad Fürstenberger begrüßte die Gäste und führte durch den Abend.

Die Ergebnisse der im ersten Treffen erarbeiteten und im vergangenen Jahr umgesetzten Projekte wurden dargestellt und von den Arbeitskreismitgliedern erörtert:

 

    • Energiespartipp im Mitteilungsblatt
      monatlicher, leicht umzusetzender praktischer Tipp zur Energieeinsparung.

 

    • Pumpentauschaktion
      Pro Pumpe können 50 Euro Förderung bei der Gemeinde beantragt werden für maximal zwei Pumpen pro Haushalt. Zum 20.01.2016 wurden 20 Anträge mit einer Fördersumme von 1.650 Euro für 33 Pumpen abgerufen. Die Aktion läuft noch bis 31.01.2016

 

    • Exkursion nach Mietraching
      12 Teilnehmer, sehr interessante Führung

 

    • Mitfahrzentrale über Amerang-App
      Leider funktioniert die App der Mitfahrzentrale technisch nicht. Der Landkreis kündigt nach Auskunft seine Beteiligung an der Mitfahrzentrale. Das Team arbeitet aber weiter an Ideen und Möglichkeiten auf regionaler Ebene. Diskutiert wurde auch eine Kombination aus Mitfahrzentrale und Seniorenbeförderung ähnlich dem Beispiel in Halfing oder Aschau.

 

 

Logo Landmobile

 

Hauptthema an diesem Abend war die E-Mobilität in Amerang.
Amerang nimmt mit 10 weiteren Gemeinden an einem Pilotprojekt des Amts für Ländliche Entwicklung zur Förderung der E-Mobilität im ländlichen Raum teil. Dazu wird am Pfarrer-Fischer-Platz (Parkplatz hinter Rathaus) eine E-Ladesäule installiert.
Konrad Fürstenberger erläutert die Vorgeschichte und die Ziele des Projekts. Magnus Neuhauser informiert über technische Details der Ladesäule. Die Ausschreibung wurde bereits im Staatsanzeiger veröffentlicht. Mit dem Baubeginn kann ab Frühjahr 2016 gerechnet werden. Im ersten Jahr wird der Strom auf alle Fälle kostenlos zur Verfügung gestellt. Danach muss entschieden werden, ob ein Bezahlsystem nachgerüstet wird. Angemerkt wurde, dass auf eine gute Beschilderung der E-Ladesäule zu achten ist.

Aufgabe des Arbeitskreises ist es das Thema E-Mobilität publik zu machen, positive Stimmung aufzubauen, interessierte Bürger zu mobilisieren und das Erlebbarmachen von E-Mobilität in konkreten Projekten.

In zwei Gruppen wurden Vorschläge zur Umsetzung der Aufgabe erarbeitet. Nicht geprüft wurde dabei wie die Ideen in der Praxis umzusetzen sind. Vorschläge:

 

    • E-Fahrzeug fahren; ein oder mehrere Fahrzeuge (auch Roller, E-Bikes) stehen für eine gewisse Zeit im Gemeindegebiet zum Testen zur Verfügung

 

    • Die Gemeinde schafft ein Elektroauto an (z. B. für Bauhof) und stellt es außerhalb der Betriebszeiten zum Testen interessierten Bürgern zur Verfügung. Eines der Bauhof-Fahrzeuge ist 2017 auszutauschen.

 

    • Infoabend/Vortrag E-Mobilität

 

    • Homepage

 

    • regelmäßige E-Mobilitäts-Seite im Mitteilungsblatt (statt Energiespartipp)

 



Zur Konkretisierung der Ideen wird der nächste Runde Tisch des Projekts E-Mobilität im ländlichen Raum abgewartet. Der findet am 02.02.2016 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Amerang statt. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.
In einem darauffolgenden Treffen des Arbeitskreises werden dann anschauliche Vorschläge zur Umsetzung erarbeitet.

Weiter wurde angeregt bei Sanierung der Gemeindehalle auf vernünftige, ökologische Wärme- und Stromversorgung zu achten. Christl Kerstens wurde als Mitglied des „Hallenausschusses“ im Gemeinderat beauftragt, die Anregungen des Arbeitskreises einzubringen.
Der Einspeisevertrag der PV-Anlage auf der Schule läuft 2022 aus. Eine Nutzung des erzeugten Stroms für die Halle sollte in Betracht gezogen werden. Um die optimale Lösung zu finden, ist jedoch eine langfristige Nutzungsanalyse notwendig, die dem Gemeinderat vorgeschlagen wird.

Vorgeschlagen wurde auch in diesem Jahr wieder eine Exkursion zu organisieren. Vorschläge dazu waren:

 

    • Wildpoldsried, das Energiedorf

 

    • Biogasanlage in der Region (z. B. Huber Durrhausen)

 

    • Gewächshäuser in Kirchweidach

 

    • Reit im Winkel

 


Eine Einladung zum nächsten Treffen folgt.

 

drucken nach oben